Greifer für Anwendungen in unterschiedlichen Industriezweigen

Mit unseren kollaborierenden Greifer- Systemen werden die Sicherheitsvorgaben der Spezifikationsnorm für kollaborierende Roboter ISO/TS 15066 erfüllt und ermöglichen somit die direkte Zusammenarbeit zwischen Mensch und Roboter.

Greifertechniken

Bei der Auslegung von Greifern muss zwischen MRK Lösung d.h. Mensch – Roboter – Kollaborationslösung und Lösungen mit Leichtbaurobotern hinter dem Schutzzaun unterschieden werden. Selbst wenn der Roboter alle Anforderungen an ein MRK System erfüllt, bedeutet das noch einigen Mehraufwand um den Greifer, die Greiferfinger sowie das Werkstück so abzusichern, dass es zu keinen Verletzungen von Mitarbeitern kommen kann.

Als Systemintegrator sind wir nicht an einen Greiferhersteller gebunden, das heißt je nach Applikation definieren wir gemeinsam mit unseren Kunden ob ein elektrischer oder pneumatischer Greifer die passende Lösung ist. Gerne gehen wir auch bei der Standardisierung der Greifer auf unsere Kundenwünsche ein. Wir haben Erfahrung mit Schunk, Sommer, Zimmer, Robotiqs, Festo und vielen anderen. Selbstverständlich sind in unserem Portfolio das Design und die Fertigung der passenden Greiferfinger für Ihre Applikation enthalten. Prädestiniert sind hierfür Saugsysteme ohne scharfe Ecken und Kanten bzw. Greifersysteme, bei denen die Kraft einstellbar ist, wie zum Beispiel der mechanische 2-Finger-Greifer von Robotiqs. Dieser Greifer kann direkt in das UR-Bedienpanel eingebunden und auch über dieses gesteuert werden.

Um mit einem Roboter zwei unterschiedliche Formen von Werkstücken zu greifen z.B. vor und nach der Bearbeitung nutzen wir Doppelgreifersysteme oder Wechselsysteme. Auch hier achten wir wenn notwendig auf die entsprechenden MRK Funktionalitäten, sodass alle Vorgaben in Richtung Radien mit reduzierter Verletzungsgefahr gegeben sind.