3. Mensch-Roboter-Kollaboration (MRK) – ein sicheres, fertiges Produkt?

Nein, weil Sicherheit immer individuell ist...

Nein, weil Sicherheit immer individuell ist. Je nach Anwendung sind die Anforderungen an die Sicherheit unterschiedlich: Geschwindigkeiten, Mindestabstände, Energien, Kräfte und vieles mehr müssen anwendungsspezifisch berücksichtigt werden. Der Anwender kommt an einer individuellen Risikobeurteilung nicht vorbei. Mit der neuen Norm TS 15066 für kollaborierende Roboter gibt es nun erstmals eine Hilfestellung, in Form einer Richtlinie, für die sichere Umsetzung: Welche Kraft darf tatsächlich auftreten? Welche Werte sind bei direkter MRK einzuhalten?