EPromo

Verbundprojekt erforscht flexible Großserienfertigung von Elektroauto-Antrieben und FAUDE ist mitten drin anstatt nur dabei.

Des Weiteren wurde hierüber in folgenden Medien berichtet:

Elektromobilität: Verbundprojekt erforscht flexible Großserienfertigung von Elektroauto-Antrieben

http://www.automationspraxis.de/news/-/article/33568397/37822676/Elektroantriebe-flexibel-fertigen/art_co_INSTANCE_0000/maximized/

http://www.springerprofessional.de/e-mobilitaet-bund-foerdert-produktionskonzept-fuer-serienproduktion-von-e-motoren/3715470.html 

 

Folgende Institute/Firmen sind in diesem Verbund tätig:

  • Daimler AG
  • Dürr Systems
  • EM Motive
  • e-Mobil BW
  • Fraunhofer IFA
  • Karlsruher Institut für Technologie KIT
  • MAG IAS GmbH
  • Siemens AG
  • Teamtechnik Maschinen und Anlagen GmbH
  • VDI/VDE Innovation + Technik GmbH
  • WITTENSTEIN AG

ReinSim

Entwicklung eines Baukastensystems für Teilewaschanlagen für industriell gefertigte Werkstücke mit innovativen Düsen und Bewegungskonzepten, autonomen Reinigungsprogrammen sowie einer BV-gestützten Teilebewertung vor und nach dem Reinigungsprozess.

FAUDE ist hierbei für die Entwicklung eines Kamera- und Bildverarbeitungssystems mit Roboter zuständig. Dabei werden sowohl Bauteile und Schmutz erkannt als auch Teile bewertet.

 

Folgende Institute/ Firmen sind in diesem Verbund tätig:

  • acp - advanced clean produktion GmbH
  • AIF Projekt GmbH
  • MC GmbH
  • Fraunhofer IPA
  • Stemmer Imaging GmbH
  • Sugino Machine Limited
  • Universität Stuttgart
  • Zippel GmbH & Co. KG

SkillPro

Skill-based Propagation of "Plug&Produce"-Devices in Reconfigurable Production Systems by AML

Die Ära der Massenproduktion neigt sich dem Ende. Sie wird ersetzt durch die Ära der Nischenmärkte. Folglich müssen sich Produktionseinrichtungen diesen neuen Herausforderungen an individualisierte Produktionsprozesse anpassen.

Das EU-Projekt SkillPro (http://www.skillpro-project.eu/) startete zum 01.10.2012 mit dem Ziel, eine ressourcen-orientierte Steuerungsarchitektur zu entwickeln, in der alle Anlagenkomponenten und Teile gemäß ihrer Fähigkeiten automatisch erkannt und rekonfigurierbar sowie interoperabel eingebunden werden. Das Projekt lief bis 2015.

Das Projektmanagement übernimmt das KIT, weitere internationale KMUs sowie FAUDE ergänzen das Team.

Im KIT, sowie bei den Endnutzern des Projekts sollen Demozellen entstehen, in der sich KMUs in einer realen und in einer Simulationsumgebung von den neuen Fähigkeiten überzeugen lassen können.

 

Folgende Institute/Firmen sind in diesem Verbund tätig:

  • KIT IPR - Karlsruher Institut für Technologie
  • KIT IMI - Informationsmanagement im Ingenieurwesen
  • AKÈO Advanced Machine Vision
  • VIC - Visual Components
  • RBCT - Roboconcept
  • FZI - Forschungszentrum Informatik
  • LMS - Laboratory for Manufacturing Systems & Automation
  • IOSB - Fraunhofer
  • Tecnalia - Inspiring Business
  • DDE - Dresden Elektronik
  • KMET - Wire Products
  • Actimage - Digital Intelligence